Kunsthaus Meerane


Ausstellung „Werner Bochmann“ mit Erich Knauf und Ralph Arthur Roberts

Die im Mai 2011 eröffnete ständige Ausstellung „Werner Bochmann“ mit Erich Knauf und Ralph Arthur Roberts im Kunsthaus am Markt ist ein ganz besonderer Höhepunkt im kulturellen Leben der Stadt Meerane und Anziehungspunkt vieler musikinteressierter Gäste.
Im Jahr 2007 hatte die Stadt den musikalischen Nachlass des berühmten, in Meerane geborenen Schlager- und Filmkomponisten Werner Bochmann erhalten. „Werner Bochmann verstarb am 3. Juni 1993. Seine Frau Ditte Bochmann entwickelte sein Erbe mit großem Engagement und Einsatz fort. Nachdem sie am 1. März 2007 verstarb, schenkte die Erbengemeinschaft der Stadt Meerane den musikalischen Nachlass von Werner Bochmann. In dem Schenkungsvertrag verpflichtete sich die Stadt, den Bochmann’schen Nachlass in einer ständigen Ausstellung zu präsentieren. Die Stadt Meerane ist sich der Bedeutung Werner Bochmanns als einem ihrer großen Söhne bewusst und hat mit großer Dankbarkeit den Nachlass übernommen“, sagt Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer.
Im Kunsthaus am Markt hat die Dauerausstellung, die am 14. Mai 2011 anlässlich des Internationalen Museumstages mit einer Werner-Bochmann-Gala „Mit Musik geht alles besser“ eröffnet wurde, ihr ständiges Domizil erhalten. Die Ausstellung erinnert ebenso an Erich Knauf und Ralph Arthur Roberts, zwei weitere bekannte Persönlichkeiten der Meeraner Musik- und Filmgeschichte.

Werner Bochmann, geboren am 17. Mai 1900 in Meerane, war einer der bekanntesten Filmkomponisten der Zeit vor und nach dem Zweiten Weltkrieg. Seine musikalische Laufbahn begann er als Pianist im Folklore-Ensemble Orchestra „tipukta“ des Argentiniers José Soler. Bochmanns erste gedruckte Komposition wurde bei Irving Berlin in New York verlegt.
Werner Bochmann komponierte die Musik zu über 120 deutschen und internationalen Tonfilmen, wie „Die Feuerzangenbowle“ und „Quax – der Bruchpilot“. Dazu kamen Unterhaltungs-, Tanz- und Bühnenmusiken. Er arbeitete mit Schauspielern wie Willy Fritsch, Heinz Rühmann, Cary Grant, Vico Torriani und Theo Lingen zusammen. Für sein musikalisches Schaffen erhielt er 1967 den Bundesfilmpreis in Gold, 1984 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse und 1985 den Paul-Lincke-Ring.
Am 3. Juni 1993 starb Werner Bochmann im Alter von 93 Jahren am Schliersee/Oberbayern.
Seiner Heimatstadt Meerane war Werner Bochmann immer verbunden. Er ließ den Kontakt nie abbrechen und schenkte einen Teil seines Nachlasses der Stadt Meerane.

Werner Bochmann arbeitete in Berlin bei Filmproduktionen auch mit dem in Meerane am 21. Februar 1895 geborenen Journalist, Schriftsteller und Liedtexter Erich Knauf zusammen, der selbst eine enge Künstlerfreundschaft mit Erich Ohser pflegte. 1928 ging Knauf als Leiter des Lektorates der Büchergilde nach Berlin, später arbeitete er als Pressechef der Filmproduktionsgesellschaft Terra Film.
Erich Knauf wurde am 2. Mai 1944 von den Nationalsozialisten nach einem Urteil des „Volksgerichtshofes“ im Zuchthaus Brandenburg hingerichtet. Der Meeraner Schriftsteller Wolfgang Eckert würdigte in seinem Schaffen den Literaten Knauf und übernahm von der Witwe Erna Knauf nach ihrem Tod dessen literarischen Nachlass. Wolfgang Eckert hat ihn der Stadt Meerane für die ständige Ausstellung überlassen, so dass neben der Verbindung mit Werner Bochmann vor allem das künstlerische Wirken Erich Knaufs in der Ausstellung gewürdigt wird.


Der bekannte Schauspieler, Regisseur, Theaterdirektor, Texter, Musiker, Bühnen- und Drehbuchautor Ralph Arthur Roberts, geboren am 2. Oktober 1884, war ebenfalls Meeraner.
Er verfasste Text und Musik zur heimlichen Hymne der Hansestadt Hamburg „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“.
Auch Ralph Arthur Roberts gelang der künstlerische Durchbruch in den 1920er/1930er Jahren in Berlin, 1928 eröffnete er seine eigene Bühne, das „Theater in der Behrenstraße“. Am 12. März 1940 verstarb er nach einer Premierenfeier in Berlin.

Die Ausstellung „Werner Bochmann“ mit Erich Knauf und Ralph Arthur Roberts wird abgerundet mit weiteren Bezügen zu erfolgreichen Meeraner Musikern und einer Dokumentation zur Kinotradition der Stadt.


Öffnungszeiten ab April 2014
- Dienstag, Donnerstag 14-17 Uhr

Für Interessenten und Gruppen sind Führungen nach Anmeldung auch außerhalb der Öffnungszeiten jederzeit möglich. Interessenten können sich unter Tel. 03764 186741 an den Fachbereich Kultur der Stadtverwaltung wenden.

Bitte informieren Sie sich über die Öffnungszeiten an Feiertagen bzw. zu besonderen Anlässen (Internationaler Museumstag, Tag des offenen Denkmals u.a.) aktuell auf unserer Homepage unter "Veranstaltungen"

 

Eintrittspreise:
Erwachsene 2,00 Euro
Kinder bis 6 Jahre frei
Ermäßigt (Schüler, Studenten, Jugendliche bis 18 Jahre)
1,00 Euro
Familienkarte 4,00 Euro

Kombikarte für den Besuch aller Ausstellungen der Städtischen Museen in Meerane als Jahreskarte
Erwachsene 10,00 Euro
Kinder bis 6 Jahre frei
Ermäßigt (Schüler, Studenten, Jugendliche bis 18 Jahre)
5,00 Euro
Familienkarte 18,00 Euro

 

Kunsthaus,
Markt 1, 08393 Meerane
Kontakt:
FB Kultur
Frau Angelika Albrecht
August-Bebel-Straße 49
08393 Meerane
Telefon 03764 - 186741

 

Bericht und Fotos von der Ausstellungseröffnung am 14. Mai 2011

Veranstaltungen/ Ausstellungen

zum Veranstaltungskalender