Kunst im öffentlichen Raum

 

Kreativität - Auf Schritt und Tritt

Nicht nur in Museen, in der Galerie oder anderen Einrichtungen in Meerane ist Kunst zu finden. Auf Schritt und Tritt können Besucher inzwischen „Kunst im öffentlichen Raum“ – die immer mehr an Bedeutung gewinnt – entdecken und erleben. Diese Kunst ist so abwechslungsreich und vielfältig, wie es das gesellschaftliche und kulturelle Leben heute ist.
Der „Weberbrunnen“ an der Chemnitzer Straße, die „Schotte“ und „Stele“ auf dem Wilhelm-Wunderlich-Platz erinnern an die lange Tradition der Meeraner Textilgeschichte, die Skulpturen „Parlament“ und „Balance“ sowie das Relief „Labyrinth“ am Neuen Rathaus spiegeln demokratische Grundsätze wieder. Zu entdecken gibt es den „Dreifachen Pegasus“ des Florentiners Enzo Pazzagli, die Installation „Der Entdecker“, die Skulptur „Die Liegende“ oder das Relief „Spielende Kinder“.
Aber auch die „Wunderlich-Ehrung“ oder der „Schiller-Stein“, die Meeraner Geschichte erzählen, gehören dazu. Aktuell wird auf einem ehemaligen Industriegelände ein Skulpturenpark entwickelt.
Nicht mehr aus dem Stadtbild wegzudenken sind die vielen ideenreichen und kraftvollen Graffiti.
Kunst im öffentlichen Raum wandelt und entwickelt sich. Ein Beispiel dafür ist der neue Marktbrunnen (Foto rechts), für den sich Vereine der Stadt engagiert haben. Im Sommer 2013 wurde dieser eingeweiht.

"Schotte" und "Stele", Wilhelm-Wunderlich-Platz "Dreifacher Pegasus", Axa-Gelände
"Balance", Lörracher Platz "Parlament", Lörracher Platz
"Die Liegende", Wilhelm-Wunderlich-Park Skulpturenpark, Poststraße
Installation "Der Entdecker", Brüderstraße "Spielende Kinder", Äußere Crimmitschauer Straße
Weberbrunnen, Chemnitzer Straße Wunderlich-Ehrung, Wilhelm-Wunderlich-Park
Graffitiprojekt: Gestaltung der Trafostationen der Stadtwerke Meerane GmbH durch den Meeraner Künstler TASSO.
Fotos: Stadt Meerane, pro picture