Schieferdecker-Ausstellung

 

Schieferdecker-Ausstellung in der Galerie ART IN und im Neuen Rathaus

Jürgen Schieferdecker, Maler, Grafiker und Objektkünstler, Architekt und Hochschullehrer, wurde 1937 in Meerane geboren. In seiner Heimatstadt besuchte er ab 1943 die Schule und legte 1955 das Abitur in der Goetheschule ab.
Danach studierte er bis 1962 an der Technischen Hochschule Dresden Architektur und war anschließend als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei dem Architekten Professor Bernhard Klemm tätig. 1993 übernahm Schieferdecker die Professur für Bildnerische Lehre am Institut für Grundlagen der Gestaltung und Darstellung an der Fakultät der TU Dresden.
Für sein künstlerisches Schaffen wurde Professor Jürgen Schieferdecker mit vielen nationalen und internationalen Auszeichnungen geehrt und in viele Ämter berufen.

Seiner Heimatstadt blieb Jürgen Schieferdecker immer eng verbunden. Eine größere Sammlung seiner Werke überreichte er zu verschiedenen Anlässen als Schenkung an die Stadt Meerane. Zu seiner ersten Schenkung im Jahr 2001 gehörten 55 frühe Gouachen, 20 neue Grafiken und zwei plastische Objekte; 2009 und 2012 übergab Jürgen Schieferdecker der Stadt weitere zahlreiche Grafiken, unter anderem aus den Jahren 1978 bis 1989. Dabei war es stets Ansinnen des Künstlers und auch der Stadt Meerane, diese Arbeiten der Öffentlichkeit dauerhaft zugänglich zu machen. Schieferdecker: „Das ist der eigentliche Sinn meiner künstlerischen Arbeit, dass ich wirken will in meiner Zeit!“

Seit 2004 sind Arbeiten von Jürgen Schieferdecker im Neuen Rathaus Meerane zu sehen, im Jahr 2009 wurde im damals neu entstandenen Kunsthaus am Markt die Schieferdecker-Ausstellung als Dauerausstellung in den Räumen der Galerie ART IN eröffnet, betreut vom Meeraner Kunstverein.

Im Neuen Rathaus sind insbesondere frühe Gouachen und Grafiken des Künstlers ausgestellt. „In den frühen Gouachen (etwa 1959 bis 1966) spiegelt sich bereits die Grundhaltung von Schieferdecker wieder: seine pazifistische Weltsicht, seine politischen und ökologischen Besorgnisse sowie sein Bedürfnis, sich damit kritisch auseinanderzusetzen. Dabei ist es für ihn wichtig, seinem Gerechtigkeitssinn bildnerisch Ausdruck zu geben. Geprägt von Mauerbau und Niederschlagung des Prager Frühlings in den 60er Jahren entsteht bei ihm ein ‚Heißhunger‘ nach Freiheit. Jürgen Schieferdecker ist ein politischer Künstler, der den Betrachter seiner Kunstobjekte zum Mitdenken und möglichst Umdenken bringen möchte“, so Professor Dr. Wolfgang Zscherpel, Meeraner Kunstverein, zur Eröffnung dieser Ausstellung im März 2004.

Die 2009 im Kunsthaus eröffnete Schieferdecker-Ausstellung wurde 2012 umgestaltet. Die einführenden Worte zu dieser neuen Ausstellung sprach Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer. Er beschäftigte sich zum einen mit der Kompliziertheit und zum anderen mit der Ästhetik der Werke Schieferdeckers: „Jürgen Schieferdecker gibt mit seiner Kunst Wegmarkierungen, die dem Betrachter auch die Kompliziertheit pointiert erhellt und Erkenntnisprozesse auslöst... und fordert das Nachdenken über unsere eigenen Verhältnisse, ihre Rechtfertigung und Verbesserung.“ Doch auch die Ästhetik durch Wahrnehmung, Erkenntnis und Wertung komme in seinem künstlerischen Schaffen nicht zu kurz.

Beitrag „Aufklärerische Angriffslust“ im Kunsthaus – Jürgen Schieferdecker schenkt seiner Heimatstadt erneut Werke vom 9. März 2012 ... mehr



Die Schieferdecker-Ausstellung im Kunsthaus ist geöffnet:
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag 14:00 bis 18:00 Uhr
Sonntag 14:00 bis 17:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung (feiertags geschlossen)